Jedem Anfang wohnt bekanntlich ein Zauber inne, das bedeutet, dass man sich immer wieder auf einen neuen Zauber freuen kann, denn nach jedem Anfang kommt immer auch ein Ende und dann wieder ein Anfang, dem bekanntlich ein Zauber innewohnt. Aber wir drehen uns hier irgendwie im Kreis.

Auch an diesem Tag endet wieder etwas, zum Beispiel die erste Jahreshälfte des Politikjournals Rundblick, denn mit dieser Ausgabe verabschieden wir uns in unsere traditionelle Sommerpause. Die erste Ausgabe nach der Pause erscheint am Dienstag, den 24. August, und sie wird wieder prall gefüllt sein mit landespolitischen Informationen, denn sonst wäre das hier fauler Zauber, und der wohnt dem Rundblick ja nun wirklich nicht inne. 

Symbolbild für die Rundblick-Sommerpause (Redakteure in Badehosen bitte hinzudenken) – Foto: LiuNian/Getty Images

So manchem fallen Abschiede besonders schwer, dazu gehört auch mein Kollege Klaus Wallbaum. Er möchte sich ungern vom Bargeld verabschieden, wie er in unserem heutigen Pro & Contra deutlich macht. 

Ich halte es eher mit Rilke und sage: Sei jedem Abschied voraus! Denn irgendwann hört doch diese Münzenhölle an der Supermarktkasse oder beim Bäcker wohl auf, oder? Ein Satz, den ich am liebsten nie wieder hören möchte: „Warten Sie, ich habe es passend.“ Kreisch!

Foto: Christian Horz / Getty Images

Auch wenn Trude Herr „Niemals geht man so ganz“ gesungen hat, dürfen wir heute davon ausgehen, dass zurückgebaute Kern- und Kohlekraftwerke dann wohl irgendwann doch endgültig weg sind. Und dann? 

In der Verwaltung wird gerade darüber gegrübelt, was das alles für das Raumordnungsprogramm heißt. Und auch hier wird es um Abschiede gehen. Zum Beispiel von der Vorstellung, dass ein Wald vor allem aus Bäumen besteht und dort keine Windkraftanlage Platz hat. Oder dass auf Feldern etwas angebaut wird und nicht aufgebaut – in diesem Fall Solaranlagen. Gewöhnen Sie sich schon mal an den Gedanken und denken Sie immer daran: Loslassen heißt auch vom Loslassen loslassen. 

Übrigens: Dass Anfang und Ende doch irgendwie zusammengehören wie Ja und Nein, Hoch und Niedrig oder Gehen und Stehen haben am Ende doch wieder mal die Beatles am besten zusammengefasst: „You say goodbye and I say hello.“ 

Und so winken wir noch einmal mit dem Redaktionstaschentuch, bevor sich hier am 24. August die Rundblick-Türen wieder öffnen und es genau wie an jedem anderen Tag sowohl „Hello“ als auch „Goodbye“ heißen wird. Genießen Sie den Sommer. 

Ich wünsche Ihnen alles Gute

Martin Brüning