Die Vorsitzenden der vier Landtagsfraktionen, Johanne Modder (SPD), Dirk Toepffer (CDU), Julia Hamburg (Grüne) und Stefan Birkner (FDP), haben in einem gemeinsamen Appell auf ein aktuelles Problem für den Abend der Landtagswahl am 9. Oktober 2022 aufmerksam gemacht. Sie nehmen Bezug auf Pläne der öffentlich-rechtlichen Rundfunksender, die Wahlberichterstattung aus einer Halle der Hannover-Messe heraus zu senden.

Mehrere Fernsehsender wollen zur Landtagswahl 2022 vom Messegelände aus berichten. Die Politik reagiert verärgert auf diese Idee. | Foto: Link

Laut Modder und ihren Kollegen ist das „ein äußerst unangemessenes Signal“, da der Ort weit vom Landtag entfernt liegt und die meisten Politiker sich am Wahlabend im Landtag aufhalten. Die Sender hatten so entschieden, weil sie meinten, im Landtagsgebäude nicht ausreichend Platz zu haben.



2017 war ähnliches schon einmal geschehen, damals kamen wegen der Entfernung etliche Politiker zu spät zu den Interviewterminen in den TV-Studios, die auch auf dem Messegelände waren. Nun appellieren die Fraktionsvorsitzenden an „diejenigen, die durch eine Anpassung ihrer Konzepte oder Ansprüche für eine zentrale Wahlberichterstattung sorgen können“, die Nutzung des Landtagsgebäudes „noch einmal ernsthaft zu prüfen“. Die meisten Politiker jedenfalls würden sich am Abend des 9. Oktober im Landtag aufhalten.