Klaus Wichmann, AfD-Landtagsabgeordneter, zieht vor den Staatsgerichtshof. Er sieht sich von einer Entscheidung der Landtagspräsidentin Gabriele Andretta (SPD)  in den zurückliegenden Plenarwochen benachteiligt – und in seinen Rechten als Abgeordneter verletzt. Konkret geht es um Wichmanns Antrag, in der „aktuellen Stunde“ am 14. Dezember das Wort zu bekommen, was von der Sitzungsleiterin abgelehnt worden war. […]

Willkommen beim Rundblick Niedersachsen!

Wir freuen uns, dass Sie unsere Inhalte interessant finden. Um den vollständigen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein Abonnement. Mehr Informationen finden Sie hier.