Heiger Scholz, Leiter des Corona-Krisenstabes der Landesregierung, sieht die Rufe nach einem „Impfregister“ skeptisch. Man könne bei einer Impfpflicht über die Einwohnermeldeämter alle Bürger anschreiben und sie auffordern, das sei ein Weg. Die Alternative, ein Impfregister anzulegen und dort jeden Geimpften einzutragen, würde nach Scholz‘ Ansicht „die Umsetzung der Impfpflicht bis in den Herbst hinauszögern“, […]

Willkommen beim Rundblick Niedersachsen!

Wir freuen uns, dass Sie unsere Inhalte interessant finden. Um den vollständigen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein Abonnement. Mehr Informationen finden Sie hier.