Hans-Joachim Lenke, Vorstandssprecher der Diakonie in Niedersachsen, fordert eine verlässliche Arbeitszeitgestaltung in der Pflege. „Uns mangelt es nicht an Erkenntnissen, warum so viele Fachkräfte den Pflegeberuf an den Nagel hängen: Die Rahmen- und Arbeitsbedingungen müssen sich grundlegend verbessern“, sagte er am Donnerstag anlässlich des Tages der Pflege.

Foto: Jens Schulze; GettyImages/MartinPrescott

Laut der Online-Befragung mit dem Titel „Ich pflege wieder, wenn…“ würden bis zu 300.000 Pflegekräfte wieder ins System zurückkehren, wenn die Bedingungen stimmen würden. Die Arbeitszeiten sollten deshalb so gestaltet werden, dass Freizeit planbar sei und sich Familie und Beruf besser vereinbaren ließen, sagt Lenke. Zudem brauche es ein gutes Gesundheitsmanagement und mehr Zeit für menschliche Zuwendung. „Daran muss sich unser aller Handeln ausrichten, in der Politik und in den Einrichtungen“, erläuterte der Diakonie-Chef.

Von der Politik sei nun entschiedenes Handeln gefragt. „Nach zwei anstrengenden Jahren Pandemie brauchen die Pflegekräfte ein Signal, dass ihre Situation verstanden wird.“ Den Fragen der Pflegekräfte stellen sich derweil vier Landtagsabgeordnete: Am Donnerstag hat die Diakonie Niedersachsen auf ihrer Facebook-Seite Videos unter der Überschrift „Pflege fragt – Politik antwortet“ veröffentlicht. Darin äußern sich die Landtagsabgeordneten Thela Wernstedt (SPD), Volker Meyer (CDU), Volker Bajus (Grüne) und Susanne Schütz (FDP).