(rb) Hannover. Der niedersächsische Flüchtlingsrat sieht in der Aufnahme von Asylbewerber/innen weniger ein Problem durch deren Anzahl als ein Organisations- und Verteilungsproblem. Grundsätzlich werde mit den Flüchtlingen „gerade mal der Rückgang der Bevölkerung kompensiert“, sagte der Geschäftsführer der Organisation, Kai Weber, am Mittwoch in Hannover. Abstrus findet Weber vor allem die Quotenregelung, nach der das […]

Willkommen beim Rundblick Niedersachsen!

Wir freuen uns, dass Sie unsere Inhalte interessant finden. Um den vollständigen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein Abonnement. Mehr Informationen finden Sie hier.