Nach massiven Protesten hatte die Landesregierung im vergangenen Jahr eingelenkt – und die zunächst vorgesehene Ausweitung des Gipsabbaus im Südharz um 40 Hektar wieder aus dem Entwurf des Landesraumordnungsprogramms (LROP) gestrichen. Was stattdessen geschah, erntet indes auch bei Naturschützern und sogar bei Kommunen für scharfe Kritik – ein Abbau auch jenseits konkreter Festlegung als „Vorranggebiet“ […]

Willkommen beim Rundblick Niedersachsen!

Wir freuen uns, dass Sie unsere Inhalte interessant finden. Um den vollständigen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein Abonnement. Mehr Informationen finden Sie hier.