(rb) Sozialministerin Cornelia Rundt hat angekündigt, dass Niedersachsen – wie vom Runden Tisch „Sexueller Kindesmissbrauch“ empfohlen – in Kürze dem sogenannten Ergänzenden Hilfesystem für den institutionellen Bereich beitreten wird. Betroffene, die sexuellen Missbrauch in Institutionen des Landes erlitten hätten, könnten zur Minderung von Folgeschäden Sachleistungen von bis zu 10 000 Euro beantragen, sagte die Ministerin […]

Willkommen beim Rundblick Niedersachsen!

Wir freuen uns, dass Sie unsere Inhalte interessant finden. Um den vollständigen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein Abonnement. Mehr Informationen finden Sie hier.