Bildung

Streit um Luftfilter in Klassenzimmern

11.07.2021
Lesezeit: 1 Minute

Die Diskussion um Luftfilter in Schulen nimmt an Schärfe zu. Volker Schmidt, Hauptgeschäftsführer des Verbands Niedersachsenmetall, hat jetzt die Kommunen scharf kritisiert.

„Wir fragen uns, was man dort in den vergangenen 16 Monaten eigentlich unternommen hat, um die Schulen gegen Corona hygienetechnisch aufzurüsten“, sagte Schmidt. Die Arbeitgeberverbände begrüßten nachdrücklich, dass das Land 20 Millionen Euro für Luftfilter bereitstellt habe. Die kommunalen Verantwortungsträger müssten sich allerdings gleichzeitig fragen, was sie in den vergangenen 16 Monaten umgesetzt hätten.

Fragt sich, was die Kommunen eigentlich bisher für mehr Corona-Sicherheit an Schulen unternommen haben: Niedersachsenmetall-Chef Volker Schmidt – Foto: Schaarschmidt

„Sind Luftfilter bestellt worden? Inwieweit sind bisher überhaupt Luftfilteranlagen an den Schulen eingebaut worden? Hat man wenigstens mobile Luftfilter für die Schulen angeschafft?“ Diese und andere Fragen müssten sich die Kommunen stellen, meinte Schmidt.

In Hannover habe man das Thema sogar „ganz offen mit Missachtung gestraft, indem die Ratsmitglieder ihre Sommerpause für wichtiger erachten, als jetzt kurzfristig Entscheidungen zu treffen, damit die Verwaltung die Luftfilter zumindest beschaffen kann“, fügte der Verbandschef hinzu

Aus den Kommunen kommt in der Luftfilter-Frage gleichzeitig Kritik am Land. Man habe von dem Plan nicht nur aus lediglich aus den Medien erfahren, das Land habe darüber hinaus eine „180-Grad-Wende“ hingelegt und die Kommunen damit überrascht, erklärte Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay am Sonntag in einer Talk-Sendung von Radio Hannover und dem Politikjournal Rundblick.

Bisher seien auch die Kriterien und Richtlinien vollkommen unklar. „Es wird immer der Eindruck erweckt, das Geld liege nun da und die Kommunen müssten jetzt einfach nur umsetzen“, sagte Onay. Es brauche allerdings einen organisatorischen Vorlauf. „Wir werden versuchen, das so schnell wie möglich umzusetzen“, erklärte der Oberbürgermeister, verwies zugleich aber auch darauf, dass noch unklar sei, wie schnell überhaupt Handwerksunternehmen in dieser Anzahl Luftfilter in so viele Klassenräume einbauen können.

Die Einschätzung von Belit Onay im Podcast hören Sie hier ab 17.45 min.