Nico Bloem (26), Betriebsratschef auf der Papenburger Meyer-Werft, dem größten deutschen Schiffbaubetrieb, strebt in die Landespolitik. Der engagierte IG-Metall-Vertreter gilt als Favorit für die Nachfolge von Johanne Modder als SPD-Direktkandidat im Landtagswahlkreis Leer-Borkum. Nach Modders Verzicht auf eine neue Bewerbung will die SPD sich zwar bis Ende Januar Zeit lassen und mögliche Kandidaten ermuntern, intern wird aber von der starken Stellung Bloems berichtet.

Nico Bloem (rechts) will die Nachfolge von Johanne Modder im Wahlkreis Leer-Borkum antreten. Doch auch Tatjana Maier-Keil (Mitte) und Silke Kuhlemann (links) von der CDU wollen das Direktmandat. Fotos: CDU (2), SPD

Als Betriebsratsvorsitzender steht er für eine harte Linie im Kontakt mit der Geschäftsführung, die Nordwest-Zeitung hat ihn kürzlich mit dem Attribut „klassenkämpferisch“ versehen. Bloems Onkel Peter, der früher ebenfalls Betriebsratschef war, arbeitet inzwischen in der Geschäftsführung der Werft.

Auch bei der CDU verspricht die Nominierung des Direktkandidaten im Landtagswahlkreis Leer-Borkum spannend zu werden: Tatjana Maier-Keil aus Westrhauderfehn, die erst vor wenigen Wochen in den Landtag nachgerückt war, stößt bei ihrem Wunsch nach einer neuen Nominierung auf eine Mitbewerberin, Silke Kuhlemann aus Ihrhove.