(rb) Hannover. Die kommunalen Spitzenverbände sind „erstaunt“ und „verärgert“, dass die Landesregierung auch im aktuellen Entwurf des Mediengesetzes die Kommunen übergangen hat und sie von der Willensbildung bei der Landesmedienanstalt und damit von der Weiterentwicklung der Medienlandschaft weiter ausschließt. Die Landesregierung betone zwar bei jeder Gelegenheit, wie wichtig es sei, dass die Kommunen ihren Beitrag […]

Willkommen beim Rundblick Niedersachsen!

Wir freuen uns, dass Sie unsere Inhalte interessant finden. Um den vollständigen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein Abonnement. Mehr Informationen finden Sie hier.