(rb) Hannover. Die kurzfristige Ankündigung des Innenministeriums, in der kommenden Woche zusätzlich über 3000 Asylbewerber auf die Kommunen zu verteilen, um das Erstaufnahmesystem des Landes zu entlasten, stößt auf harsche Kritik der drei niedersächsischen kommunalen Spitzenverbände. Angesichts dieser „Hauruck-Aktion“ forderten diese am Mittwoch das Land auf, die extrem angespannte Lage in den Städten und Gemeinden […]

Willkommen beim Rundblick Niedersachsen!

Wir freuen uns, dass Sie unsere Inhalte interessant finden. Um den vollständigen Beitrag lesen zu können, benötigen Sie ein Abonnement. Mehr Informationen finden Sie hier.