Thela Wernstedt, SPD-Landtagsabgeordnete aus Hannover, hat die parteiinterne Kritik des SPD-Stadtvorstandes in Hannover an der FDP-Kandidatin für das Sozialdezernat scharf kritisiert. Die SPD-Stadtspitze um Adis Ahmetovic, Ulrike Strauch und Lars Kelich hatte öffentlich Kritik an der angeblich mangelnden Qualifikation der designierten Dezernentin Sylvia Bruns (FDP) geübt.


Lesen Sie auch:

Riesen-Krach in der Hannover-Koalition

FDP-Landtagsabgeordnete Bruns soll neue Sozialdezernentin in Hannover werden


Wernstedt sagte dem Politikjournal Rundblick, Bruns sei „eine sehr gut qualifizierte Frau mit einer guten Hand auch für komplexe soziale Problemstellungen“.

Die Kritik der SPD-Stadtspitze an Bruns war auch erst laut geworden, nachdem OB Belit Onay deren Kandidaten für den Baudezernenten abgelehnt hatte. Wernstedt kommentiert die Vorgänge so: „Die kalkulierte Rufschädigung einer erfahrenen Sozialpolitikerin als Folge einer gescheiterten Männerabsprache entspricht nicht sozialdemokratischer Frauenpolitik.“